naldo-Geschäftsführer Dieter Pfeffer geht in Ruhestand

Christoph Heneka hat zum 1. März 2021 die Verbundgeschäftsstelle übernommen

Dieter Pfeffer leitete seit 1. Juli 2010 die Geschicke des flächenmäßig größten Verkehrsverbundes in Baden-Württemberg. Der Verkehrsverbund Neckar-Alb-Donau, kurz naldo, besteht seit 1. Januar 2002. Er ist ein Zusammenschluss der Landkreise Reutlingen, Sigmaringen, Tübingen und des Zollernalbkreises sowie der Verkehrsunternehmen der Region. Seitdem gibt es den naldo-Tarif und somit einen einheitlichen Fahrschein, der bei allen 53 Verkehrsunternehmen (Züge, Regionalbusse und Stadtverkehre) der Region anerkannt und verkauft wird. Das Verbundgebiet umfasst 3.700 km2 und der Tarif erreicht über eine Mio. Einwohner. 13 Eisenbahnlinien und 350 Buslinien mit ca. 3.200 Haltestellen sind im Verbund integriert. Im Geschäftsjahr 2019 nutzten knapp 73 Mio. Fahrgäste die Zug- und Buslinien im naldo-Netz. Sitz der Verbundgeschäftsstelle ist Hechingen mit derzeit 11 Mitarbeitern.

Wie Landrätin Bürkle weiter ausführte, sei es Dieter Pfeffer trotz des demographischen Rückgangs der Schülerzahlen gelungen, die Fahrgastzahlen auf einem hohen Niveau zu stabilisieren. Und auch in den letzten zwölf durchaus herausfordernden Monaten, die beinahe wöchentlich neue Entscheidungen durch die Corona-Pandemie bedingt erforderten, habe er die Belange des Verbundes mit großem Geschick koordiniert und geleitet. "Ich danke Dieter Pfeffer für sein enormes Engagement bei naldo in den letzten zehn Jahren", betonte Bürkle.

Der neue naldo-Geschäftsführer heißt Christoph Heneka und kommt vom Landratsamt Zollernalbkreis zum Verbund. Dort war er seit 2005 Leiter des Dezernats "Finanzen und Wirtschaft" des Zollernalbkreises, das sich um die Bereiche Finanzen, Krankenhauswesen, Verkehr und Forst kümmert.