Knapp 75 Millionen Fahrgäste waren 2015 mit naldo unterwegs

Tagestickets stark nachgefragt - Bilanz 2015 vorgestellt – Job-Tickets weiter erfolgreich

  • Einnahmeaufteilung im naldo wurde weiterentwickelt
    Die von naldo verwalteten Fahrgeldeinnahmen haben 2015 erstmals 60 Mio. Euro überschritten. Im vergangenen Jahr wurde die Aufteilung der Fahrgeldeinnahmen nachfrage- und erlösorientiert weiterentwickelt und so mehr leistungsbezogene Faktoren für die 44 Verkehrsunternehmen im naldo erreicht.

  • Vorbereitungen für JobTicket BW und RegioBus DonauBodensee liefen an
    Der Herbst 2015 stand ganz im Zeichen zwei großer Projekte: dem Start des Job-Tickets des Landes für seine Bediensteten, das zum 1. Januar 2016 startete, und des RegioBusses DonauBodensee, der zum 1. März 2016 in Betrieb genommen wurde. Mit seiner Einführung ging eine Ausdehnung des naldo-Tarifs bis nach Überlingen einher. Beide Projekte hatten einen erfolgreichen Auftakt: das JobTicket BW, bei dem das Land einen Zuschuss von 20 Euro monatlich gewährt, nutzen zwischenzeitlich rund 1.200 Landesbedienstete im naldo. Mit dem neuen RegioBus DonauBodensee, der zwischen Sigmaringen und Überlingen verkehrt, nutzen zahlreiche naldo-Kunden als Berufstätige, Schüler oder Ausflügler die neue Möglichkeit, mit naldo an den Bodensee und zurück zu fahren

  • MetropolTagesTicket im naldo weiter erfolgreich
    2015 sind in den beteiligen neun Verbünden knapp. 300.000 MetropolTagesTickets verkauft worden, das sind 6 Prozent mehr als in 2014. Fast gleichauf mit dem Stuttgarter Verbund (26 Prozent) werden 24 Prozent der Tickets im naldo verkauft, das entspricht knapp 71.000 Tickets. Im Jahr zuvor waren es noch rund 65.000 Stück.

 Der komplette naldo-Geschäftsbericht 2015 ist unter www.naldo.de -> Was tut naldo? einsehbar.

 Anlage: Abbildung 1: Entwicklung naldo-Fahrgäste 2001 – 2015 [pdf]