Tarifkooperation Oberschwaben erfolgreich umgesetzt

Verkehrsverbünde naldo, DING und bodo ziehen Fazit - Neues gemeinsames Projekt startet bereits im Mai

Die Verkehrsverbünde naldo, bodo und DING kooperieren schon lange sehr erfolgreich miteinander. "Gerade im südlichen Bereich des Landkreis Biberach haben wir aber den Bedarf nach mehr Durchlässigkeit der Verbundgrenzen gesehen. Das können wir mit den neuen Kooperationen ab 1. Januar 2017 erreichen", erklären die Akteure einstimmig.

Thomas Mügge vom DING-Verkehrsverbund erläutert nochmals die Vorteile: "Mit den neuen Kooperationen können viel mehr Fahrgäste den Vorteil von Verbundtarifen nutzen, die sie auch miteinander kombinieren können. Verbundtarife sind deshalb attraktiver, weil sie die Nutzung von allen Linien auf der bezahlten Strecke erlauben und zum Umstieg berechtigen. Einige Fahrscheine gelten sogar für die Fahrt im gesamten Verbundgebiet. So können z.B. Schüler, die jetzt mit einer Verbund-Schülermonatskarte fahren, ab 13.15 Uhr (bodo:13:30) im gesamten Gebiet des jeweiligen Verbundes fahren, nicht nur in den bezahlten Waben."

Neues Projekt: Gemeinsamer Aktionstag im Mai

Von Tübingen bis Friedrichshafen oder von Ulm bis Balingen - am Sonntag, den 14. Mai 2017 können Ausflügler mit nur einer Fahrkarte das Gebiet der drei Verkehrsverbünde naldo, DING und bodo bereisen. Unter dem Motto "Mit Bus und Bahn Kultur erfahren, Natur erleben" wird ein vielfältiges Programm in den Zügen und an vielen Orten auf die Beine gestellt. Der gemeinsame Aktionstag MIT BUS&BAHN soll Menschen dazu bewegen einmal die gewohnten Strecken und Fortbewegungsmittel zu verlassen.

Petra Bernert, Leiterin der Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb in Münsingen, freut sich, dass aus einer Idee, die im Arbeitskreis Mobilität des Biosphärengebiets entstand nun bald Wirklichkeit wird: "Mit dem Aktionstag setzen die drei Verkehrsverbünde und das Biosphärengebiet Schwäbische Alb ein gemeinsames Signal für den öffentlichen Nahverkehr und den nachhaltigen Tourismus weit über das Biosphärengebiet hinaus."

Die Bedeutung des Aktionstags zeigt auch der angekündigte Besuch des Verkehrsministers Winfried Hermann zur Auftaktveranstaltung am Biosphärenzentrum Schwäbische Alb in Münsingen. "Das Programmangebot ist wirklich groß", so Bernert weiter. "Den Besucher erwartet allein am Biosphärenzentrum ein buntes Programm mit der Keltengruppe Tigurini- Keltoi, Planwagenfahrten, geführten Wanderungen und vielem mehr. Nützlich finde ich auch die Idee passende ÖPNV-Verbindungen zu den einzelnen Veranstaltungen direkt mit zu liefern. Das animiert sicherlich dazu, das Auto einmal stehen zu lassen und sich stattdessen bequem und gut unterhalten fahren zu lassen." Das gesamte Programm wird ab Ende März unter www.aktionstag.ist  eingestellt.