naldo erweitert sich zum 1. Januar im Norden

Innenstadt und alle Stadtteile Herrenbergs sind künftig mit naldo-Tickets erreichbar

Gesellschafter der Verkehrsverbundes naldo sind die vier Verbund-Landkreise sowie die 53 Verkehrsunternehmen der Region mit jeweils 50 Prozent Gesellschaftsanteilen. Gemeinsam entscheiden sie jährlich im Sommer über die Weiterentwicklung des naldo-Tarifs unter Berücksichtigung der Kosten- und Ertragsentwicklung.

Wie Dieter Pfeffer weiter ausführte, fordere das Land im Rahmen der Kommunalisierung der Ausgleichsleistungen für den Ausbildungsverkehr, dass der Rabatt der Schülermonatskarte zur regulären Monatskarte auf 25 Prozent zu erhöhen ist. Daher habe naldo in den letzten Jahren den Rabatt stufenweise erhöht, derzeit seien es 24,4 Prozent. Nun muss der Rabatt in einer letzten Stufe auf die geforderten 25 Prozent erhöht werden. Dies werde mit der Tarifanpassung zum 1. Januar 2020 umgesetzt.

"Trotzdem ermöglichen zusätzliche Zuschüsse der Landkreise und Städte im naldo entscheidende Angebotsverbesserungen, sowohl im tariflichen als auch im verkehrlichen Bereich. Das neue Abo 25 für junge Menschen, stark abgesenkte Jahres-Abos und Tagestickets in der Wabe Reutlingen, ticketfreie Samstage in Tübingen sind einige Beispiele, die deutliche Anreize schaffen sollen, auf Bus und Bahn umzusteigen. Hinzu kommen zahlreiche verkehrliche Verbesserungen, so im östlichen Landkreis Tübingen seit Ende Juli und in der Wabe Reutlingen auf Mitte September", so Pfeffer.