naldo hebt zum 1. Januar Fahrpreise um 3,8 % an

Staatliche Kürzungen verursachen Tariferhöhung –  „Tagesticket solo“ wird zum Jahreswechsel eingeführt

Gesellschafter der Verkehrsverbundes naldo sind die vier Verbund-Landkreise sowie die 45 Verkehrsunternehmen der Region mit jeweils 50 % Gesellschaftsanteilen. Gemeinsam entscheiden sie jährlich im Herbst über die Weiterentwicklung des naldo-Tarifs unter Berücksichtigung der Kosten- und Ertragsentwicklung. In diesem Jahr standen die Beratungen ganz im Zeichen der geänderten gesetzlichen Rahmenbedingungen.

„Zum 1. Januar werden wir eine neue Fahrkarte im naldo einführen: das ´Tagesticket-Solo´“, erklärte Wolfgang Lang. Bislang gebe es nur eine Tagekarte, die auf Kleingruppen und Gruppen ausgerichtet sei (Tageskarte für 5 € - 2 Waben - bzw. 10 € - verbundweit gültig - mit der Montag bis Freitag ab 8.30 Uhr sowie samstags, sonn- und feiertags ganztägig 5 Personen unterwegs sein können). Diese Tageskarte lohne sich daher für Einzelreisende in der Regel nicht. „Das Tagesticket-Solo wird in allen Preisstufen angeboten; es kostet den doppelten Preis eines Einzelfahrscheins der jeweiligen Preisstufe und wird damit zur klassischen Rückfahrkarte. naldo kommt damit einem Wunsch vieler Fahrgäste nach, die seit Verbundstart eine Rückfahrkarte im naldo-Fahrscheinsortiment vermissten. Für eine Hin- und Rückfahrt muss somit nur noch ein einziger Fahrschein erworben werden. Zeitliche Einschränkungen für die Rückfahrt bestehen nicht, da der Fahrschein einen ganzen Tag für beliebig viele Fahrten gültig ist“, führte Lang aus.


Anlage: