Schlechte Zeiten für Schwarzfahrer

naldo startet verbundweit Schwerpunktkontrollen in Zügen und Bussen

Nach Darstellung von Lang machen Mittelkürzungen von Bund und Land sowie erhebliche Kostensteigerungen z.B. durch die steigenden Energiepreise die Finanzierung des qualifizierten Leistungsangebotes in den nächsten Jahren immer schwieriger. In dieser Situation sei es daher erst recht nicht mehr tolerabel, wenn einige auf Kosten der übrigen fahren. „Wir werden daher in Zukunft noch massiver und schärfer kontrollieren. Wer ohne gültigen Fahrschein erwischt wird, muss auf jeden Fall ein erhöhtes Beförderungsentgelt in Höhe von 40 Euro bezahlen. Wiederholungstäter und diejenigen, die mit gefälschten Karten unterwegs sind, müssen zudem mit einem Strafantrag rechnen. Das Risiko, erwischt zu werden, steigt also für Schwarzfahrer“, erklärte Lang. Dennoch sei eines klarzustellen: naldo gehe nicht „auf Jagd“ nach Schwarzfahrern sondern möchte mit diesen Aktionen an die Mitverantwortung eines jeden Einzelnen für das Ganze aufmerksam machen.