71 Millionen Fahrgäste waren 2010 mit naldo unterwegs

Zahl der Fahrgäste behält hohes Niveau - Bilanz 2010 und aktuelle Projekte 2011 vorgestellt

  • naldo.de
    Zeitgleich mit der umfassenden Neugestaltung des Internetauftritts von naldo wurde im Herbst für die Nutzer mobiler Endgeräte die Mobilversion der Elektronischen Fahrplanauskunft EFA unter http://m.naldo.de eingerichtet.

Wie naldo-Geschäftsführer Dieter Pfeffer darstellte, gab es im Jahr 2011 folgende Neuerungen und sind derzeit folgende Projekte aktuell:

  • Tarifanpassung
    Der naldo-Tarif wurde wegen Kostensteigerungen bei Personal, Treibstoff und Fahrzeugen zum 1 Januar 2011 um 2,6 Prozent angehoben. Auf kurzen Strecken des Gelegenheitsverkehrs (Einzelfahrscheine Erwachsene und Tagestickets in der Preisstufe 1 und Stadttarife) wurden die Preise nicht erhöht.
  • Erhöhung Kinderaltersgrenze
    Die Kinderaltersgrenze wurde zum Jahreswechsel hochgesetzt: Seitdem müssen Kinder nun erst ab 15 Jahre den Erwachsenen-Fahrpreis bezahlen und nicht mehr wie bisher ab 12 Jahre. Damit leistet naldo einen wichtigen Beitrag zur Harmonisierung der Verbundlandschaft in Baden-Württemberg, denn nun haben fast alle Verbünde eine einheitliche Kinderaltersgrenze.
  • Anschluss-Semestertickets
    Zum 1. März 2011 wurden, neben der schon bestehenden Kooperation mit dem Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS), auch mit den Nachbarverbünden DING und bodo Anschluss-Semestertickets eingeführt.
  • Schnupper-Abo
    Zu Jahresbeginn führte naldo die „Viertel-Jahres-Abo-Aktion“ durch, bei der gezielt Berufspendler zum Umstieg auf Bus und Bahn bewegt werden sollten. Sie konnten drei Monate lang das naldo-Jahres-Abo unverbindlich zum regulären Abopreis testen. Auch den Firmen im naldoland wurden im Rahmen der Kampagne gezielt kostenfreie Informations- und Dienstleistungsmodule zum ÖPNV angeboten.
  • eTicket Deutschland
    Zwischenzeitlich haben sich die großen Verkehrsunternehmen im naldo für ein neues Vertriebssystem – ein interoperables elektronisches Fahrgeldmanagement - ausgesprochen und den Projektantrag beim Land zur Förderung im 3. Innovationsprogramm, gemeinsam mit den Verbünden DING, bodo und htv, eingereicht. Derzeit wird eine Teileinführung geprüft, da insbesondere die kleineren Verkehrsunternehmen aus wirtschaftlichen Erwägungen heraus erst später eTicket einführen können.
  • Metropoltarif
    Gemeinsam mit dem Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart und allen an diesen angrenzenden Verkehrsverbünden wird derzeit der sogenannte Metropoltarif vorbereitet. Ziel ist es, mit einem Fahrschein alle Schienenstrecken und die an diese anschließenden Verbundverkehre (jeweils eine Anschlusswabe) nutzen zu können. Zwischenzeitlich liegen erste Kostenermittlungen für Umstellungsaufwand und Einnahmeverluste der DB AG vor, die mit den Aufgabenträgern abgestimmt werden.

Der komplette naldo-Geschäftsbericht 2010 ist unter www.naldo.de -> Was tut naldo? einsehbar.

 Anlage: Abbildungen 1+2 [pdf]