Über 75 Millionen Fahrgäste waren 2013 im naldo unterwegs

Handyticket "Touch&Travel" eingeführt - Bilanz 2013 vorgestellt

  • MetropolTagesTicket ist weiter erfolgreich
    2013 startete das MetropolTagesTicket  in sein zweites Jahr. Es kostet 19,50 Euro pro Person und erhöht sich bei jeder weiteren Person um 4 Euro. Im vergangenen Jahr wurden über 58.000 Tickets verkauft, was eine Steigerung von rd. 30 Prozent bedeutet.

 Wie naldo-Geschäftsführer Dieter Pfeffer darstellte, gab es im Jahr 2014 folgende Neuerungen:

  • naldoCard wurde abgeschafft
    Die technisch in die Jahre gekommene naldoCard wurde zum 1. Januar 2014 abgeschafft und der naldo-Tarif gleichzeitig vereinfacht. Seitdem sind die normalen Tagestickets Erwachsener deutlich günstiger als zwei Einzelfahrscheine. Während das Restguthaben der naldoCard in 2014 noch abgefahren werden kann, ist eine bargeldlose Bezahlung von Einzelfahrscheinen und Tagestickets mit der GeldKarte weiterhin möglich.
  • Neues Job-Ticket-Modell für das Universitätsklinikum Tübingen (UKT) gestartet
    Mit einem neuen Job-Ticket-Modell können seit Jahresbeginn die über 9.000 Beschäftigten des UKT die Busse und Bahnen im naldo nutzen. Das Projekt mit Pilotcharakter setzt dabei auf einen weit abgesenkten Ticketpreis und vielfache Verbesserungen im Verkehrsangebot. Zudem trägt die Parkgebührenerhöhung der UKT-Mitarbeiter zur Finanzierung des Job-Tickets bei. Bereits in den ersten Monaten sind rund 500 Beschäftigte auf das Job-Ticket umgestiegen.

 Der komplette naldo-Geschäftsbericht 2013 ist unter Was tut naldo? einsehbar.

 Anlage: