Zahl der Job-Ticket-Kunden hat sich in zwei Jahren verdoppelt

Zahl der naldo-Abos steigt kontinuierlich – Auch Senioren-Abos werden vermehrt nachgefragt

Zwar müsse auch in 2015 der naldo-Tarif um durchschnittlich 3,2 Prozent erhöht werden, doch sei entscheidend, dass im Vergleich zum Individualverkehr das Bus- und Bahnfahren eine immer noch preislich attraktive Alternative darstelle. Leider sei vor dem Hintergrund stagnierender Zuschüsse der öffentlichen Hand und steigender Kosten bei den Verkehrsunternehmen eine angemessene Nutzerfinanzierung nötig. Zudem würden durch die stetig gestiegenen Fahrgastzahlen insbesondere im Oberzentrum Reutlingen-Tübingen zusätzliche Fahrzeugkapazitäten benötigt, die ebenfalls finanziert werden müssen. Die Tariferhöhung versuche der Verbund jedoch so maßvoll wie möglich vorzunehmen und wäge insbesondere die Marktverträglichkeit sorgfältig ab.

„Unsere Abo-Kunden sind eine der wichtigsten Kundengruppen im naldo. Durch vernetzte Angebote mit unseren Partnern teilAuto, nextbike und dem ADFC-naldo-Faltfahrrad wollen wir ihnen Möglichkeiten für eine intelligente und vernetzte Mobilität bieten“ so naldo-Geschäftsführer Pfeffer.

Anlage: