Grundsätze des naldo-Tarif

Das naldo-Gebiet ist in 58 "Waben" unterteilt (s. Wabenplan 2018 [pdf]). Durch diesen Waben ist die Preisberechnung besonders einfach und einheitlich, denn jede Wabe entspricht einer Preisstufe. Das heißt, dass sich der Fahrpreis nach der Anzahl der Waben, die man durchfährt, richtet. Dabei werden Start- und Zielwabe immer mitgezählt. Wenn also eine Wabengrenze überfahren wird, muss die nächsthöhere Preisstufe bezahlt werden. Orte, die genau auf einer Wabengrenze liegen, werden bei der Preisberechnung nicht mitgezählt. Erfolgt eine Fahrt auf einer Wabengrenze, so wird der Ort auf der Wabengrenze einer der angrenzenden Waben zugerechnet. Und ab fünf Waben gilt automatisch ein Einheitspreis.

Übrigens: Hier finden Sie den interaktiven Tarifrechner. Mit dessen Hilfe können Sie schnell und einfach x-beliebige Start- und Zielorte eingeben und bekommen den entsprechenden Fahrpreis für sämtliche Fahrscheine angezeigt.

Sie sehen, dass es gar nicht so schwierig ist mit den naldo-Waben. In der Praxis, also beim täglichen Bus- und Zugfahren, brauchen Sie sich ums Zählen gar nicht zu kümmern, denn das erledigen die elektronischen Fahrscheindrucker in den Fahrzeugen und bei den Verkaufsstellen oder die Fahrscheinautomaten für Sie!

Beispiel 1: Fahrt in einer Stadt mit Stadttarif

Stadttarif

In 26 Städten und Gemeinden im naldo gibt es einen attraktiven Stadttarif, mit dem Sie auf kurzen Strecken preisgünstig mobil sein können. Wer also z.B. innerhalb von Tübingen oder Bad Urach (Kernstadt) unterwegs sein möchte, bezahlt den jeweiligen Stadttarif.

Nach oben

Beispiel 2: Fahrt innerhalb einer Wabe

Fahrt innerhalb einer Wabe

Kusterdingen und Tübingen liegen beide innerhalb einer Wabe (111). Für eine Fahrt zwischen den beiden Orten bezahlen Sie also den Preis für eine Wabe. Da der naldo-Tarif in allen Verkehrsmitteln gilt, können Sie selbstverständlich auch den Stadtverkehr Tübingen ohne Aufpreis mit Ihrem naldo-Wabenfahrschein benutzen.

Nach oben

Beispiel 3: Fahrt innerhalb von zwei Waben

Fahrt innerhalb von zwei Waben

Wollen Sie zwischen Tübingen (Wabe 111) und Mössingen (Wabe 113) unterwegs sein, sind dies zwei Waben, da Start- und Zielwabe stets mitgezählt werden. Damit gelten die Fahrpreise für zwei Waben.

Nach oben

Beispiel 4: Ziel- oder Startort liegt auf der Wabengrenze

Ziel- oder Startort liegt auf der Wabengrenze

Geislingen liegt genau auf der Wabengrenze zwischen Rosenfeld  (Wabe 330) und Balingen (Wabe 331). Wenn Sie nun nach Albstadt  (Wabe 336) wollen, zahlen Sie lediglich den Fahrpreis für zwei Waben, da Geislingen nicht mitgezählt wird.

Nach oben

Beispiel 5: Verschiedene Fahrwege

Verschiedene Fahrwege

Wenn Sie von Mössingen (Wabe 113) nach Reutlingen  (Wabe 220) möchten, haben Sie zwei Möglichkeiten. Einmal mit dem Zug über Tübingen - das wären dann drei Waben, die Sie durchqueren. Oder aber Sie nehmen den Bus - so haben Sie zwei Waben zu bezahlen. Auch wenn Sie von Bad Urach über Metzingen/Neuhausen  nach Reutlingen fahren, sind drei Waben zu bezahlen.

Nach oben

Beispiel 6: Mehrfache Fahrt durch eine Wabe

Mehrfache Fahrt durch eine Wabe

Wollen Sie mit dem Zug von Albstadt (Wabe 336) nach Beuron  (Wabe 440) fahren, so geht die Reise zwangsläufig über Sigmaringen  (Wabe 441). Dabei wird die Wabe 440 gleich zweimal benutzt- aber natürlich nur einmal berechnet. Sie zahlen also nur drei Waben und nicht etwa vier! Gleiches gilt für die Fahrt von Straßberg nach Beuron, denn Straßberg wird der Wabe Albstadt zugerechnet.

Nach oben

Beispiel 7: Fahrt durch mehr als fünf Waben

Ab fünf Waben ist mit dem Wabenzählen Schluss! Denn hier gibt's einen Einheitspreis. Bei einer Fahrt mit dem Zug von Herrenberg nach Aulendorf durchfahren Sie insgesamt dreizehn Waben - bezahlen aber nur fünf Waben.

Nach oben