Die Regional-Stadtbahn Neckar-Alb

  • Die Regional-Stadtbahn Neckar-Alb ist das zentrale Infrastrukturprojekt für die Region. Mit ihr rücken die Landkreise Reutlingen, Tübingen und der Zollernalbkreis näher zusammen.
  • In der Region Neckar-Alb wohnen ca. 700.000 Menschen. Viele von ihnen pendeln mit dem Auto in die Städte und stehen oftmals im Stau. Doch auch mit dem bestehenden Nahverkehrsangebot stößt die Gewinnung weitere Fahrgäste an ihre Grenzen. Deshalb braucht es die Regional-Stadtbahn Neckar-Alb, die künftig den Menschen in der Region eine klimafreundliche, attraktive und zuverlässige Alternative zum Auto bietet.
  • Um möglichst viele Menschen zu erreichen, soll die Regional-Stadtbahn Neckar-Alb auf einem Streckennetz fahren, das insgesamt 205 km lang ist. Dabei nutzt sie vor allem heute schon vorhandene Schienenstrecken. Davon werden 137 km neu elektrifiziert. Einzelne Abschnitte erhalten ein zweites Gleis. So kann die Regional-Stadtbahn häufiger fahren und ist trotzdem pünktlich. Zusätzlich werden 45 km Strecke werden neu gebaut oder reaktiviert. Im Gesamtnetz entstehen 68 neue Haltepunkte.
  • Die ersten Teile der Regional-Stadtbahn sind bereits im Bau. Schon Ende 2022 werden auf der Ammertalbahn (Herrenberg – Tübingen) und auf der Ermstalbahn (Metzingen – Bad Urach) die Züge elektrisch fahren. Dann kommen die Anwohner an diesen Strecken bereits in den Genuss des dichten Regional-Stadtbahn-Taktes.
  • Auch an allen anderen Abschnitten arbeitet der eigens dafür gegründete Zweckverband zusammen mit den Projektpartnern intensiv. An einigen Abschnitten sind die Planungen schon fortgeschritten. An anderen Stellen müssen noch Grundlagen ermittelt werden. Wann genau das gesamte Streckennetz fertig ist, lässt sich daher derzeit nicht bestimmt sagen. Aber die Regional-Stadtbahn kommt Schritt für Schritt und macht das Bus- und Bahnfahren im naldo deutlich attraktiver.

Weitere Infos